Literaturzirkel, nächstes Treffen

Beim nächsten Treffen des Literaturzirkels der ETH werden wir Mein Name sei Gantenbein von Max Frisch diskutieren. Literaturbegeisterte sind herzlich willkommen, sich der Diskussion anzuschliessen! Voraussetzung ist, bis zum Besprechungstermin (24.9. um 19:00, Ort ist das VSETH-Büro im CAB-Gebäude) das Buch gelesen zu haben, was aber in zwei Monaten gut zu schaffen sein sollte.

Für mich ist dieses Werk einfach genial, ich habe es mehrfach vor Freunden gelesen. Es ist kein leichter Brocken, da das Buch aus teilweise widersprüchlichen Episoden besteht. Diese sind wie Gedankenspiele, in denen der Autor verschiedene Möglichkeiten für seine Protagonisten durchdenkt. Man kann dabei an ein Schachspiel denken (welches auch in einer Episode vorkommt), wobei der Spieler die Konsequenzen verschiedener Züge durchdenkt, bevor er dann seinen eigentlichen Zug macht. Das Buch besteht nun ausschliesslich aus solchen Erwägungen, dabei geht es um die Themen Beziehung, Ehe, Seitensprung, tödliche Krankheit, gespielte Blindheit, Theater, Politik, Kinder, Kleiderkauf – ein breites Spektrum.