augen

Ich sehe in seine Augen. Wir messen uns, schätzen uns ab. Es geht um viel, vielleicht aber auch um Nichts. Erst einmal geht es ums Messen. Er hat helle Augen, grüne vielleicht, aus der Entfernung kann ich das schlecht sehen. Es sind Augen, die man für nett halten würde, klar und hell. Doch jetzt wirken sie drohend. Es steckt Kraft dahinter, Ehrgeiz, aber auch etwas Spielerisches. Ich weiß genug, drehe mich um und gehe meiner Wege. Sein Blick lastet noch auf mir, auf meinem Hals. Vielleicht dort, wo meine Pulsader schlägt. Es ist kalt.