Rund um den Zürichsee

Was für ein Tag!

Mit Joachim wagte ich heute ein Unterfangen, das bislang nur wenigen Zehntausenden Menschen gelungen ist: Die Umfahrung des Zürcher Sees! Und dieser See ist lang – so an die 60 Kilometer fährt man da schon, wenn man dieses langgestreckte Monstrum umrunden will.

Zudem hat dieser See eine Seele, er mag es nämlich gar nicht, wenn Leute ihn einfach so per Velo (so langsam gewöhne ich mich an einige Schweizer Begriffe und flechte sie mal ein) umzingeln wollen. Bei Kilometer 7 erwischte es Joachims linkes Pedal. Es fiel einfach ab, die Halterungsschraube war in einem bedauernswerten Zustand. Sie hatte sich, bzw. ihre äußersten Gewindegänge ziemlich gehen lassen. Da keine Werkstatt am Sonntag offen hat, fuhr Joachim mit Bus und Bahn, ich mit meinem inzwischen geflickten (ein Platten hatte mich ereilt) Velo zum Labor. Nun stellte sich heraus, dass es sich nicht um eine normierte Schraube handelte, sondern ein Spezialgewinde. Letztendlich fuhr Joachim mit seinem Bike, was einen doch deutlichen kräftemäßigen Mehraufwand bedeutete.

Die Rundfahrt war dann auch sehr schön, dauerte nur deutlich länger als erwartet. Wir gingen zwischendurch schick essen und genossen den schönen Tag. Am Ende waren wir beide ziemlich fertig. Ich wollte es mir aber dennoch nicht nehmen lassen, den finalen Berg zu bezwingen. Als ich dann endlich zu Hause war, fühlte ich mich sogar zum Duschen zu schwach und nahm ein ausgedehntes Bad.