Fotosession am Fels

Gestern erlebte ich die abgefahrenste Fotosession überhaupt. Zusammen mit Arne wollte ich für ein Austauschprojekt ein paar Kletterfotos machen. Vorstellungen hatte ich schon, in welche Richtung es gehen sollte. Denn als Nahaufnahmen-Liebhaber wollte ich die Verbindung zwischen Kletterer und Fels in Form von Händen und Füßen zeigen.

Klettern

Bei schönstem Frühlingswetter zogen wir also zum Thürmsdorfer Stein, denn der hat eine Südwand und zugleich eine herrliche Aussicht. Zuerst machten wir einige bodennahe Aufnahmen, ich kletterte also einfach ein Stück nach oben und Arne knipste fleißig. Am besten waren wohl die Bilder zuletzt, denn da verließen mich die Kräfte und ich griff ohne große Überlegung einfach zu. Nachdem auch Arne etliche Male fotografiert worden war, wollten wir dann doch noch den einen Weg machen. Es war eine wunderschöne Drei, also ein relativ einfacher Genuss-Weg. Arne stieg vor und nahm auch die Kamera mit.

Oben am Pfeiler machten wir dann noch einige Fotos. Stellenweise saß ich so halb auf einem Vorsprung, eine Hand am Fels, die andere mit dem Fotoapparat belastet, Arne knipsend. Das war schon abenteuerlich. So hoch über dem Boden, auf der Jagd nach DEM Foto.