Jean-Paul Sartre – Die schmutzigen Hände

Autor Jean-Paul Sartre Titel Die schmutzigen Hände (Les mains sales) Regie Stefan Pucher Besetzung Robert Hunger-Bühler, Henrike Johanna Jörissen, Isabelle Menke, Johannes Sima, Milian Zerzawy, Jirka Zett Spielort Schauspielhaus Zürich (Pfauen) Inhalt Schauplatz der Handlung ist der fiktive Staat Illyrien während des Zweiten Weltkrieges, irgendwo im Osten Europas. Die Deutschen haben das Land besetzt, der Regent des Landes arbeitet mit ihnen zusammen. Aber die Rote Armee rückt vor und wird in absehbarer Zeit die Deutschen verjagen. Weiterlesen →

akitiv – Theaterstücke für nächstes Jahr

Für nächstes Jahr Juni ist wieder ein Theaterstück der Theatergruppe akitiv geplant. Welches genau wird sich am nächsten Mittwoch entscheiden. Momentan haben wir vier Kandidaten. Moliere: Der Menschenfeind (Übersetzung von H.-M. Enzensberger) Das Stück spielt ursprünglich am Pariser Hof, wo Höflinge und Minister um Einfluss und Macht buhlen. Die Etikette bestimmt das tägliche Leben, sie diktiert unbedingte Höflichkeit allen gegenüber, man will es sich ja mit niemandem verscherzen. Davon angewidert ist Alceste, der für Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit einsteht. Weiterlesen →

Jean-Paul Sartre – Das Spiel ist aus

Unlängst habe ich mich ein wenig mit Jean-Paul Sartre beschäftigt. Anstöße erhielt ich auf einem Rhetorik-Seminar der Friedrich-Ebert-Stiftung in Bonn. Ein Physiker aus Berlin stellte in einer seiner Reden das Konzept des Existenzialismus (Wikipedia-Eintrag) kurz vor, als dessen bekanntester Vertreter Sartre gilt. Auch mein langjähriger Mitbewohner Matthias hat mir speziell dieses Buch empfohlen. Das Buch besteht aus einer filmartig erzählten Handlung. Jeder Abschnitt ist mit seinem Ort überschrieben, oft gibt es schnelle Hin- und Herschnitte zwischen zwei Orten. Weiterlesen →