Grundkurs Stanislawski-Strasberg, 3. Lektion

Aufwärmen In nunmehr fast schon gewohnter Manier gingen wir an die Vorbereitung, mit körperlicher Aufwärmung, Zazen-Meditation und Sinneserinnerung. Aber es fiel mir nie so schwer wie heute. Zum einen war ich erkältet, was mein Körpergefühl stark veränderte und meine Konzentrationsfähigkeit beeinträchtigte. Mein Kopf fühlte sich verspannt und schwer an, das ging auch durch die Aufwärmung nicht weg. Und außerdem konnten es zwei Teilnehmer nicht lassen, unentwegt zu lachen. Sie waren direkt neben mir, immer wieder brach ein Lachen hervor. Weiterlesen →

Grundkurs Stanislawski-Strasberg, 1. Lektion

TEZET Oerlikon Es ist nicht weit vom Bahnhof Oerlikon, das Gemeinschaftszentrum mit der charakteristischen Abkürzung TEZET. Es befindet sich in einem altehrwürdigen Haus in einem unspektakulären Braunton. Als ich weit vor der abgemachten Zeit dort schlendern ankomme, ist nicht viel los im Zentrum. Zwei junge Mädchen in Sportsachen kichern im Keller, aber ein handgeschriebener Zettel mit großen rosa Buchstaben weist mir den Weg nach oben. Helles Treppenhaus, alles angeschrieben, geräumige Toiletten mit schwer verständlichen Symbolen für Männlein und Weiblein, ich muss mehrmals hinschauen und bin doch nicht ganz sicher, dass ich im richtigen verschwinde. Weiterlesen →

Bewegung im Theater

Theater spielen heißt etwas tun und dabei den gesamten Körper einzusetzen. Eine Theaterprobe muss unbedingt körperliche Aktivitäten enthalten, sonst wird Theater zu einer rein geistigen Übung ohne physische Wahrheit. Ich möchte einige Übungen vorstellen, um Bewegung in die Theaterprobe einzubauen. Isolationsübung (zu Musik) Man nutzt den ganzen Körper, konzentriert sich nacheinander auf Fußgelenke, Knie, Hüfte, Oberkörper, Schultern, Kopf, Ellbogen, Handgelenke und schließlich die Fingerspitzen. Danach kann man noch frei kombinieren, richtig Gas geben und schließlich wieder runter kommen. Weiterlesen →