Lissabon

Lissabon ist die erste Station unserer Azoren-Reise, die wunderschöne, wenn auch etwas vor sich hin verfallende Hauptstadt Portugals wollten wir gern mal anschauen.

Lisbon, Cloister

Und diese Stadt ist eine Reise wert. Die Nähe zum Meer ist spürbar, stets weht ein Lüftchen. Auffällig sind die vielen Hügel, welche die Stadt angenehm untergliedern und die Orientierung erleichtern. Zahlreiche Aussichtspunkte bieten immer wieder andere Ausblicke über die Stadt und die Tejo-Mündung, über die sich eine rote Brücke spannt, die der Golden Gate Bridge verdächtig ähnlich sieht.

Einige Denkmäler und Prunkbauten erinnern an die Blütezeiten der Stadt, als hier Galeonen mit Edelmetallen und Gewürzen aus den Kolonien anlegten. Aber ein gewaltiges Erdbeben zerstörte 1755 einen Großteil der Stadt und besiegelte den wirtschaftlichen Niedergang.

Lisbon

Ein weiteres Erlebnis ist eine Straßenbahnfahrt. Die Bahnen bestehen nur aus einem Wagen und meistern Steigungen, wie ich es in noch keiner anderen Stadt gesehen hatte. Ganz zu schweigen von den engen Straßen, drängelnden Autofahreren und Passanten. Durchgeschüttelt wird man ordentlich bei dieser rasanten, halsbrecherischen Fahrt.